Andreas Farenbruch ist Herren Vereinsmeister 2019! – Maik Israel/Arda Yenen holen den Doppeltitel!

Ein gelungenes Turnier mit vielen Teilnehmern entscheiden die Topgesetzten unter sich – Doppelfinale offenbart kleine Überraschung

Bei den diesjährigen Herren Vereinsmeisterschaften konnte sich Andreas Farenbruch gegen Neuzugang Maik Israel im Einzelfinale den Titel sichern. Im Doppel konnte Israel zusammen mit Arda Yenen die Favoriten bezwingen.
Mit insgesamt 27 Teilnehmern aus dem Herren- und Jugendbereich knüpfte der TTV Letmathe an die positive Entwicklung der letzten Jahre an. Gespielt wurde in drei 5er- und zwei 6er- Gruppen, ein neues Format, was sich im Vergleich zu den letzten Jahren relativ lang zog. Dafür hatten aber alle Spieler ausreichend Möglichkeiten, sich mit anderen Spielern aus dem Verein zu messen.

In Gruppe A konnten sich die Favoriten Maik Israel und Nils Weskamm durchsetzen, nachdem sich Weskamm trotz einer starken Leistung bei seiner 2:3-Niederlage im direkten Duell mit Platz 2 zufriedengeben musste. Außerdem für das Achtelfinale qualifizierte sich Mike Jansons, der Jürgen Lehmkuhl und Bernd Wilcke hinter sich ließ.

In der zweiten Gruppe kämpften die Favoriten Andreas Farenbruch und Sebastian Koch in einem starken Spiel um Platz 1, den sich Farenbruch durch einen 3:2- Erfolg sicherte. Zudem belegte Louis Herberg den dritten Qualifikationsplatz für die K.O. Phase.

Die Gruppe C gewann souverän Rasim Berisha, der Shahram Ganjoui und Stephan Sensen auf die Plätze 2 und 3 verwies. Im direkten Duell zwischen Ganjoui und Sensen setzte sich Ganjoui nach einem erbitterten Kampf im Entscheidungssatz durch.

Die erste 6er-Gruppe gewann Lukas Germann mit einer Bilanz von 5:0, der gegen Youngster Louis Lehmkuhl nur einen knappen Sieg einfahren konnte. Dieser konnte nach seiner Fünfsatzniederlage gegen Yenen in dieser starken Gruppe „nur“ Platz 4 belegen. Auf dem zweiten Platz landete Björn Borowa, der sich gegen Yenen nur knapp durchsetzen konnte und anschließend im Spiel um Platz 1 keine Chance hatte. Emre Yenen zog als Dritter ebenfalls in die Hauptrunde ein.

Gruppe E gewann Sohn Arda Yenen relativ souverän mit lediglich einem Satzverlust gegen Karsten Schmitz, der den zweiten Rang belegte. Zudem konnte sich Parsa Ganjoui den dritten Qualifikationsplatz für das Achtelfinale sichern.

In der K.O. -Phase bekam Israel ein Freilos, wodurch er in der Runde der letzten 8 stand. Dahin kam auch Shahram Ganjoui, der sich knapp gegen Youngster Sebastian Koch durchsetzen konnte. Ebenfalls einen Platz im Viertelfinale sicherten sich Borowa und Farenbruch, die Jansons und Parsa Ganjoui keine Chance ließen. Zudem konnte sich Sensen nach einem 0:2-Rückstand gegen Germann eindrucksvoll zurückkämpfen und traf damit im Viertelfinale auf Arda Yenen, der zuvor Louis Herberg aus dem Turnier warf. Die letzten beiden Viertelfinalisten waren Nils Weskamm, der sich in vier Sätzen gegen Karsten Schmitz durchsetzte, und Emre Yenen, der gegen Berisha „kampflos“ gewann.

Im direkten Duell der beiden Organisatoren dieses Turnieres entschied Weskamm im Duell mit Emre Yenen das Match mit 3:1 für sich. Der Gegner von Weskamm im Halbfinale war dann Farenbruch, der sich mit 3:2 gegen Borowa durchsetzte. Den Einzug ins Finale konnte dann allerdings Farenbruch in einem Viersatzmatch für sich verbuchen, nachdem Weskamm stark begonnen hatte. In der oberen Turnierhälfte setzten sich Yenen und Israel gegen Sensen und Ganjoui erwartungsgemäß durch, wodurch es zu einem direkten Duell kam, das Israel im fünften Satz für sich entscheiden konnte.

Im Finale konnte dann Farenbruch nach einem 0:1- Rückstand noch einmal aufdrehen und versenkte seinen vierten Matchball im vierten Satz zum 13:11. Es ist der erste Titel für Andreas Farenbruch beim TTV. Herzlichen Glückwunsch!

Im Doppel konnten sich die Topgesetzen Teams durchsetzen, wodurch es zu hochklassigen Duellen im Halbfinale kam. Dort hatten Borowa/Weskamm das Nachsehen im Duell mit den Topfavoriten Ali Faisal und Sebastian Koch, da Sie ihre Chancen nicht konsequent nutzen konnten. Im zweiten Halbfinale setzten sich Arda Yenen und Maik Israel gegen Farenbruch und Louis Lehmkuhl mit 3:2 durch. Den dritten Platz sicherten sich im Entscheidungsspiel Farenbruch/Lehmkuhl, nachdem sie Borowa/Weskamm mit 3:1 bezwangen.

Das Finale sollte teils hochklassig werden, und doch eine Überraschung innehaben. Denn nach drei starken Sätzen konnten sich Yenen/Israel gegen Faisal/Koch den Titel sichern und sind damit neuer Vereinsmeister im Doppel. Herzlichen Glückwunsch!

Ein insgesamt gelungenes und geselliges Turnier konnte nach knapp sieben Stunden beendet werden.

Einzel-Platzierung: 1. Andreas Farenbruch, 2. Maik Israel, 3. Nils Weskamm und Arda Yenen

Doppel-Platzierung: 1.Arda Yenen/Maik Israel, 2. Ali Faisal/Sebastian Koch, 3.Andreas Farenbruch/Louis Lehmkuhl, 4. Björn Borowa/Nils Weskamm

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.