TTV Letmathe 54 e.V.

1. Herren unterliegt gegen stark aufgestellte Hagener Zweitvertretung

Bezirk Arnsberg 2019/20
Herren-Bezirksliga Süd
TTC Hagen II – TTV Letmathe , 10.02.2020, 19:40 Uhr

Im Nachholspiel beim TTC Hagen II musste der TTV Letmathe auf Stammspieler Finn Simon verzichten. Aus der 2. und 3. Herren rückten Youngster Sebastian Koch, Nils Weskamm und Daniel Jastrzebski in das Letmather Team. Die Doppel gestalteten sich aus TTV-Sicht vielversprechend. Farenbruch/Majewski gewannen problemlos in vier Sätzen und Koch/Weskamm spielten im Dreierdoppel stark auf und gewannen mit 3:0. Gegen Panic/Besirevic war das Linkshänderdoppel Berisha/Jastrzebski machtlos.

In den Einzeln hielten Farenbruch und Majewski am oberen Paarkreuz zunächst nur phasenweise gut mit und mussten ihren Gegnern gratulieren. Umso besser lief es dafür „in der Mitte“. Rasim Berisha und Sebastian Koch fuhren hauchdünne Fünfsatzerfolge für die Gäste ein. Eine Trendwende gab es etwas überraschend am unteren Paarkreuz, wo Weskamm und Jastrzebski deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben und jeweils 0:3 unterlagen.

Farenbruch machte im Anschluss gegen Panic das wohl stärkste Spiel des Abends und unterlag unglücklich in vier Sätzen in der Verlängerung. Durch eine verletzungsbedingte Aufgabe des Spielers Besirevic gegen TTV-Kapitän Majewski durften die Letmather nochmal Hoffnung schöpfen. In seinem zweiten Einzel hatte Rasim Berisha dann erneut einen knappen Sieg auf dem Schläger, jedoch vergab er seine 9:6 Führung im Entscheidungssatz gegen Orlowski. Besser machte es Nachwuchstalent Sebastian Koch, der gegen Uyanik bärenstark aufspielte und ihn mit 3:1 in die Schranken wies. Durch die Aufgabe von Besirevic, der auch in einem möglichen Abschlussdoppel nicht mehr hätte spielen können, war nun klar, dass die Letmather nur noch einen Punkt am unteren Paarkreuz für einen Gesamtpunktgewinn benötigten. Auf diesen wartete man nach ernüchternden Leistungen von Weskamm und Jastrzebski jedoch vergeblich, so dass die Punkte letztlich verdient in Hagen blieben.

Zu möglichen Aufstiegsambitionen positionierte sich Mannschaftsführer Majewski klar: „Mit unserer personellen Situation im Vergleich zur Vorrunde ist das nicht realistisch. Wir wollen die Serie mit Spaß und ohne Druck zu Ende spielen und natürlich so viele Punkte holen wie möglich.“

TTV Spieler des Spiels:

Basti Koch – gewann mit einer starken Leistung beide Einzel und zusammen mit Nils Weskamm auch ein Doppel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.