Jahreshauptversammlung 2022 – Sponsoringzusagen, Saisonabbruch, Strukturreform und Fusion

TTV Letmathe 54 erwirtschaftet Gewinn – 1. Herren spielt Relegation zur Verbandsliga – Ausweitung der Nachwuchskooperation mit der SG Eintracht Ergste auf den gesamten Spielbetrieb – Beitragsmodell angepasst – Strukturreform 2023 führt zu Kopfzerbrechen

Es war eine ereignis- und themenreiche Jahreshauptversammlung, die am 22. März in der Turnhalle Kirchsraße in Oestrich stattgefunden hat. Nach Festlegung der Beschlussfähigkeit begrüßte Sportwart Torben Majewski, stellvertretend für den 1. Vorsitzenden Emre Yenen, der aus privaten Gründen nicht anwesend sein konnte, die Mitglieder. Im Anschluss widmeten sich die neunzehn stimmberechtigten Mitglieder den Vorstandsberichten. Die Berichte des 1. Vorsitzenden Emre Yenen und des 1. Geschäftsführers Arian Zimny, der krankheitsbedingt fehlte, wurden in den Bericht des Sportwartes integriert.

Ein Dankeschön richtete dieser an alle anwesenden Mitglieder für ihre Anwesenheit und bezog anschließend Stellung zur sportlichen Situation des Vereins. Nachdem bereits in den letzten beiden Spielzeiten die Saisons abgebrochen beziehungsweise annulliert werden mussten, entschied sich der Verband (WTTV) auch in diesem Jahr dazu, die Saison 2021/2022 nach der Hinrunde zu beenden und die Hinrundentabelle als Abschlusstabelle zu werten. Voll des Lobes würdigte Majewski die sensationelle Saison der 1. Herrenmannschaft, die im Mai an Aufstiegsspielen um die Verbandsliga teilnimmt, obwohl das Team vor der Spielzeit als Abstiegskandidat in der Landesliga gehandelt wurde. Aufgrund der Pandemie-Situation und den damit verbundenen personellen Verlusten hatte der Vorstand die 2. Herrenmannschaft vor der Saison aus der Bezirksklasse zurückgezogen. Dennoch sei die Mitgliederzahl konstant geblieben, da trotz fehlendem Spielbetrieb insgesamt fünfzehn Neuanmeldungen von aktiven Mitgliedern den sechzehn Kündigungen von hauptsächlich passiven Mitgliedern im Jahr 2021 gegenüberstanden. Die 2. Herren erreichte in der Kreisliga Platz 8, während die 3. Herren in der 1. Kreisklasse als Siebter die Saison beendete und die 4. Herren ohne Punktgewinn in der 2. Kreisklasse Tabellenletzter wurde. Ergänzend führte der 2. Jugendwart Nils Weskamm die Ergebnisse des Nachwuchses an. Dabei fand er lobende Worte für die Leistung der 1. Jugend, die in der höchsten deutschen Jugendspielklasse den dritten Platz belegte. Auch die 2. Jugend belegte in der Bezirksliga einen sehr guten 3. Platz, während die 3. Jugend in derselben Liga überwiegend Lehrgeld zahlen musste. Erfreulich zeigte sich der Übungsleiter zudem über die gute Beteiligung bei den Nachwuchsvereinsmeisterschaften und den hohen Zulauf von jungen Nachwuchsspielern im TTV-Jugendtraining. Einen besonderen Erfolg feierte zudem Jan Lenz, der sich den Bezirksmeistertitel 2021 in der Konkurrenz U15 sichern konnte. Das Nachwuchstalent verstärkt zusammen mit seinem Mannschaftskollegen Parsa Ganjoui ab der kommenden Saison auch die TTV-Herrenteams.

Sehr ausführlich erörterte Torben Majewski die Zukunftspläne des TTV hinsichtlich einer Kooperationserweiterung in Bezug auf die Zusammenarbeit mit der SG Eintracht Ergste. Die Trainingskooperation im Jugendbereich wird ab dem 01.07.2022 offiziell auf den Erwachsenen- und Nachwuchsspielbetrieb ausgeweitet. Die aktiven Spieler der SG Eintracht Ergste erhalten eine Spielberechtigung beim TTV, während die Tischtennisabteilung der SGEE als Hobbyabteilung bestehen bleibt und sich vom Verband abmeldet. Diese “Fusion” führt dazu, dass ab der Spielzeit 2022/2023 wieder eine Bezirksklassenmannschaft als wichtiger Unterbau für die 1. Herrenmannschaft gemeldet werden kann. Die vor einem Jahr aufgebrochene “Pyramidenstruktur” des Vereins, mit geringen Leistungsunterschieden zwischen den Spielklassen, wird durch das Vorhaben wiederhergestellt. Dabei wollen beide Vereine den Standorterhalt in Ergste und Letmathe massiv fördern.

Des Weiteren stellte Majewski die Arbeit von Yagmur Yenen vor, die aktuell einen Bundesfreiwilligendienst beim TTV absolviert und sich diversen Vereinsprojekten widmet. In diesem Zuge konnte der Verein einige Schul- und Kinderkooperationen wieder aufnehmen. Außerdem gestaltete die junge Letmatherin in den letzten Wochen eine Spendentafel, mit der der TTV in einer Art “Bausteinaktion” Felder für 19,54€ mit den Namen der Gönner verkauft, um Gelder zu akquirieren, die jeweils für ein gezieltes Projekt eingesetzt werden sollen.

Im Namen von Emre Yenen verkündete Majewski, dass bewusst in Kauf genommene, gesunkene Sponsoringeinnahmen im Jahr 2021 der Vergangenheit angehören. Während man im letzten Jahr in Zeiten von Kurzarbeit und Jobkündigungen die Unternehmen bei geringen Vereinsausgaben nicht zusätzlich belasten wollte, wurden die Bemühungen für das laufende Kalenderjahr wieder hochgefahren. Sehr erfreut zeigte sich der Vorstand über die Verlängerung mit dem Hauptsponsor Medice für ein weiteres Jahr, während zusätzlich die Garant Personal GmbH als Partner gewonnen werden konnte und auch die Sparkasse Iserlohn dem Verein schon im vergangenen Jahr wichtige Gelder zuspielte. Zusätzlich verbuchte der Verein für sein Inklusionsengagement Einnahmen über die Kirchhoff-Stiftung. Ergänzend führte Majewski für den 1. Geschäftsführer Arian Zimny die erfolgreichen Förderungen an, die der TTV im abgelaufenen Kalenderjahr erzielen konnte. Diese rundeten den Bericht vom 1. Schatzmeister Daniel Jastrzebski ab, der dem Verein bescheinigte im Geschäftsjahr 2021 ein Plus von 403€ erwirtschaftet zu haben.

Viel Kopfzerbrechen bereitet dem TTV aktuell die geplante Strukturreform des WTTV ab Sommer 2023. Diese sieht vor, die aktuell noch bestehenden Kreise aufzulösen und neue Bezirke als Grundlage für die Ligeneinteilung einzuführen. Aktuell plant der Verband den TTV in einen Südbezirk zu integrieren, der sich aus dem Märkischen Kreis, dem Kreis Lüdenscheid sowie den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein zusammensetzen soll. Aus Vorstandssicht nicht nur wegen der enormen Kilometeraufwände und der A-45-Sperrung eine nicht tolerierbare Entscheidung, gegen die der Verein vehement vorgeht. Der TTV unterstützt die Strukturreform, möchte aber aus verschiedenen Gründen der Ruhrgebietsgruppe und dem Kreis Hagen zugeteilt werden. Der Verein erwartet eine Entscheidung beim anstehenden Verbandstag.

Die Versammlung beschloss außerdem auf Empfehlung des Vorstandes eine neue Beitragsordnung mit entsprechenden Anpassungen der Mitgliedsbeiträge, die ab dem 01.07.2022 in Kraft treten wird. In der Aussprache zu den Berichten wurde der Vorstand für seine hervorragend Arbeit gelobt und einstimmig entlastet, so dass die Neuwahlen beginnen konnten. Da sich alle anwesenden Mitglieder mit der Arbeit des Vorstandes sehr zufrieden zeigten, verliefen die Neuwahlen reibungslos. In ihrem Amt bestätigt wurden Karsten Schmitz (2. Vorsitzender), Arian Zimny (1. Geschäftsführer), Daniel Jastrzebski (1. Schatzmeister), Markus Koch (1. Jugendwart) und Ali Faisal (Damenwart). Neue Positionen bekleiden Finn Simon (Beisitzer) und Otto Seeler (Kassenprüfer).

Um das Vereinsleben wieder aufblühen zu lassen, sind in den kommenden Monaten soziale Angebote für die TTV-Familie in Planung. Neben einem Handicap-Turnier und einer Ü50-Vereinsmeisterschaft steht eine Vereinsfahrt vom 13.-15. Mai nach Winterberg an. Interessenten finden hier noch freie Plätze. Außerdem plant der Vorstand die erfolgreichen “meet&eat” Aktionen aus dem vergangenen Jahr wieder anzubieten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.