TTV Letmathe 54 e.V.

Die „Dritte“ holt die „Zweite“ aus dem Tabellenkeller

10. Spieltag: Herren-Bezirksklasse 3: SG Eintracht Ergste vs. TTV Letmathe 2- 6:9. Arda Yenen und fünf aufgerückte Spieler aus der dritten Herrenmannschaft des TTV gewinnen gegen den Tabellenvierten aus Ergste

Die zweite Herrenmannschaft des TTV Letmathe kann vorerst aufatmen. Dank einer starken Leistung konnte sich die Zweite am Freitagabend mit 9:6 gegen Ergste durchsetzen und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Unerwartete Umstände und ein kurioser Spielplan lassen den TTV zu neuen Mitteln greifen.

Für die Zweite durften an diesem Abend Arda Yenen, Daniel Jastrzebski, Nils Weskamm, Karsten Schmitz, Karl Schmidt und Stefan Sensen ran. Da parallel die dritte und vierte Herrenmannschaft ebenfalls spielten, zog man es vor, vier Spieler aus der Dritten und einen aus der Vierten für die Zweite abzustellen und daher Spielern aus der fünften Herren die Möglichkeit zu geben, sich in der Herren-Kreisliga zu beweisen.

In den Doppeln sah es zunächst sehr gut aus. Denn sowohl Jastrzebski/ Schmitz als auch Schmidt/Sensen konnten ihre Partien mit 3:0 für sich entscheiden. Lediglich Yenen/ Weskamm mussten sich nach guter Leistung und vergebenen Matchbällen im entscheidenden fünften Satz mit 13:15 geschlagen geben – dennoch eine gute Ausgangsposition.

Am oberen Paarkreuz musste dann zuerst Yenen ran. Er lieferte sich in einer sehenswerten Aufholjagd nach 0:2- Satzrückstand spektakuläre Ballwechsel mit seinem Gegner und sicherte sich wenig später mit 3:2 den Matcherfolg. Ein wunderbares Spiel für jeden anwesenden Zuschauer an diesem Abend. Parallel konnte Jastrzebski dem gegnerischen Spitzenspieler lange Paroli bieten, er verlor jedoch mit 2:3 in den Sätzen.

Anschließend holte Weskamm mit einem lockerem 3:0-Sieg den nächsten Punkt für den TTV, wo hingegen Schmitz parallel mit 0:3 unterlag. Ebenfalls in drei Sätzen gewannen Sensen und Schmidt, die den Vorsprung des TTV auf 6:3 ausbauten. In seinem zweiten Fünfsatzspiel konnte Yenen diesmal nicht triumphieren und auch Jastrzebski unterlag seinem Gegner.

Am mittleren Paarkreuz musste sich dann zunächst Weskamm mit 1:3 geschlagen geben, bevor Schmitz sich ein episches Duell lieferte und am Ende mit 11:9 im fünften Satz die Oberhand behielt. Den Sieg perfekt machten dann Sensen und Schmidt, die jeweils souverän gewannen.

Spielbericht bei my-tischtennis

Kommentar hinterlassen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.